Pressemitteilungen

Meinungen von Sachverständigen

Thema: „Weiße Wannen“ im Wohnungsbau

Ein neuer Standpunkt des Bundesverbands bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger (BVS) gibt Konstruktionsempfehlungen für die Planung und Errichtung „Weißer Wannen“. Die Veröffentlichung ist das Resultat intensiver Diskussion im Arbeitskreis „Weiße Wannen im Wohnungsbau“ des BVS-Fachbereichs Bau unter der Leitung von Dipl.-Ing. (FH), M.BP Michael Silberhorn.

Der Standpunkt gilt für teilweise oder vollständig ins Erdreich eingebettete, wasserundurchlässige Betonbauwerke und -teile des allgemeinen Wohnungsbaus sowie sinngemäß für vergleichbare Gebäude und Bauteile, die ähnlichen Nutzungen und Anforderungen unterliegen. Er gilt nicht für weiße Decken, Konstruktionen im Brücken- und Tunnelbau, öffentliche Parkgaragen, Becken und Behälter sowie unterirdische Ingenieurbauwerke.

Wie dies für alle Standpunkte des BVS grundlegend ist, so wurden auch hier Fachthemen diskutiert, welche in den bisherigen technischen Regeln entweder unzureichend behandelt sind, oder deren besondere Bedeutung hervorgehoben werden soll. Insofern werden verschiedene Bauweisen „Weißer Wannen“ mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen aufgeführt und die stets notwendige Fachplanung, die für den Erfolg der Ausführung von zentraler Bedeutung ist, hervorgehoben.

Besonderes Augenmerk wird auf die in der Praxis anwendbaren Entwurfsgrundsätze für Bauwerke des allgemeinen Wohnungsbaus gelegt und die für eine fachgerechte Planung wichtigen Schritte genannt. Der Vermeidung von Trennrissen kommt dabei im Wohnungsbau (Nutzungsklasse A) bei der Beanspruchungsklasse 1 besondere Bedeutung zu. Insbesondere werden die unter diesen Bedingungen nicht geeigneten Entwurfsgrundsätze und Baumaterialien genannt.

Der Standpunkt ist keine vollständige Konstruktionsrichtlinie. Er konzentriert sich auf die in der Gutachterpraxis der beteiligten Sachverständigen immer wieder auftretenden Problemfälle.

Vermeidbare Planungs- und Ausführungsfehler sind dabei die häufigsten Gründe für Mängel an Weißen Wannen. Der Standpunkt hebt in diesem Zusammenhang die große Bedeutung guter Baustellenorganisation und geschulter Fachkräfte hervor.

In einem Einspruchsverfahren wurde der Entwurf des Standpunktes den BVS Mitgliedern sowie mit der Thematik befassten Verbänden zur Kenntnis gegeben. Die eingehenden Einsprüche wurden am 14.03.2016 im Arbeitskreis beraten und nützliche und richtige Hinweise eingearbeitet.

Die herausgearbeiteten praktischen BVS-Empfehlungen werden im Standpunkt abschließend in 14 Einzelpunkten zusammengefasst. Der Standpunkt steht ab sofort im Pressebereich der BVS-Homepage zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Pressekontakt:

Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter
sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. (BVS)
Willi Schmidbauer, BVS-Präsident
André Ricci, BVS-Pressereferent
Charlottenstraße 79/80
10117 Berlin
Tel.: 030 255 938-22
Fax: 030 255 938-14
info@bvs-ev.de
www.bvs-ev.de