Der Bundesverband

Profil & Kernaufgaben

Der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. ist die bundesweit mitgliedsstärkste Vereinigung öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger.

Basis der erfolgreichen Verbandsgeschichte ist der hohe Anspruch an die Qualifikation unserer Mitglieder, die bundesweite Vertretung durch die Landesverbände und die Abdeckung nahezu aller Sachgebiete.

Die Bundesgeschäftsstelle mit Sitz in Berlin fungiert als zentraler Ansprechpartner für alle BVS-Mitgliedsverbände. Sie ist innerhalb des Verbandes koordinierendes Element innerhalb des Verbandes sowie berufsständische Vertretung auf Landes- und Bundesebene.

Gegründet am 27. November 1961 in München, zählt der Verband heute rund 4.000 Einzelmitglieder. Die Sachverständigen in den Mitgliedsverbänden des BVS sind grundsätzlich öffentlich bestellt und vereidigt, anderweitig durch staatliche Stellen oder dazu durch Gesetz befugte Institutionen hoheitlich beliehen oder verfügen über eine damit vergleichbare Zertifizierung.

Kernaufgabe der Sachverständigen ist das Erstellen von Gutachten für Justiz und Behörden, Wirtschaft, Industrie und Handwerk sowie für Privatpersonen.

Der BVS setzt mit seinen Aufnahme- und Zugehörigkeitskriterien deutlich hohe Hürden, da der Begriff Sachverständiger gesetzlich nicht geschützt ist. Wichtiger Bestandteil hiervon ist das BVS-Leitbild als Selbstverpflichtung unserer Mitglieder.

Kernaufgaben des BVS

  • Vertretung des Berufstandes
  • Erarbeitung grundlegender beruflicher Standards für Sachverständige
  • Interessenvertretung in der Öffentlichkeit
  • kompetenter Ansprechpartner rund um das Sachverständigenwesen
  • Mitwirkung an allgemeiner und fachlicher Gesetzgebung
  • Förderung der Fort- und Weiterbildung
  • Unterstützung bei der Ausbildung angehender Sachverständiger
  • Veranstaltungsorganisation
  • Herausgabe der Verbands- und Fachzeitschrift „Der Sachverständige“